Rennwochenende mit viel Sonne und noch mehr Regen!

Das für Samstag, den 1. Februar in Thalkirchdorf bei Oberstaufen angesetzte Bezirkscuprennen wurde schon vor zwei Wochen wegen Schneemangels nach Riefensberg verlegt. Da jetzt aber selbst in Riefensberg die Temperaturen zu hoch waren wurde es spontan nach Warth verschoben. Sehr ungünstig für fast 20 SCS`ler, die schon vor Wochen in Oberstaufen ein Quartier gebucht hatten.

Zum Glück hatte am Samstag dafür der Wettergott ein Einsehen und die zwei Riesenslalomrennen (RS1 und RS2) konnten bei super Pistenbedingungen und sogar Sonnenschein reibungslos durchgeführt werden. Viele tolle Platzierungen konnten hier durch unsere RennKids eingefahren werden.

 
Das Rennteam bei der Besichtigung in Warth

Der für den 2. Februar ebenfalls in Thalkirchdorf angesetzte Parallelslalom war nach Grasgehren verlegt worden. Eigentlich gar keine so schlechte Wahl im Bezug zur Unterkunft, hätte sich nicht über Nacht eine Warmfront mit sehr hohen Temperaturen, sehr stürmischen Winden und noch mehr Niederschlag von Westen genähert. Gestartet wurde am Sonntagmorgen bei leichtem Nieselregen mit mäßigem Wind. Aber schon nach weniger als einer Stunde regnete es ununterbrochen Bindfäden und der Wind entwickelte sich zum Sturm. Betreuer und Helfer waren nach kurzer Zeit klatschnass. Aber noch schlimmer ging es den Rennläufern in ihren recht dünnen und wasserdurchlässigen Rennanzügen. Schutzlos waren sie dem kalten Regen und Wind ausgeliefert und froren teilweise erbärmlich. Zwar konnten sie zwischen den Läufen und vor dem Start ihre Skijacken überziehen um sich vor dem kalten Wind zu schützen, doch durch den nassen Rennanzug darunter wurde es nicht wirklich warm. So wundert es nicht, dass viele der über 140 gemeldeten Teilnehmer sich direkt nach dem Rennen umzogen und nach Hause fuhren ohne noch über eine Stunde auf die Siegerehrung zu warten. Zum Glück wurde dieses Rennen im Parallelslalom-Modus (PS) ausgefahren, bei dem immer 2 Rennläufer gleichzeitig gegeneinander antreten, was den Ablauf beschleunigt und für die Läufer und Zuschauer spannender ist.

An diesem durchwachsenen Rennwochenende fuhren die Steinlachtaler folgende hervorragende Platzierungen ein:

U8 weiblich

Heyd, Emma (`13):         4 (RS1), 2 (RS2), 3 (PS)

Dirr, Marie (`13):             5 (RS1), 5 (RS2), disqu. (PS)

U10 weiblich

Heyd, Leila (`10):           1 (RS1), 1 (RS2), 5 (PS)

U10 männlich

Jürgens, David (`10):     1 (RS1),  3 (RS2),   -

Jauss, Emil (`11):           2  (RS1), 4 (RS2), 6 (PS)

Schneider, Ole (`10):     3  (RS1), 5 (RS2), 4 (PS)

Dirr, Max (`10):               disqu.  (RS1), 1 (RS2), disqu. (PS)

U12 männlich

Heyd, Rafael (`09):        2 (RS1), 5 (RS2), 4 (PS)

Epp, Simon (`08):           4 (RS1), 1 (RS2), 5 (PS)

Wach, Benjamin (`09):   4 (RS1), 4 (RS2), 7 (PS)

Schlegel, Theo (`08):     6 (RS1), 9 (RS2),    -

Jauss, Leopold (`09):     8 (RS1), 10 (RS2), 12 (PS)

Sickinger, Kjel (`09):           -             -         8 (PS)

U14 weiblich

Epp, Luise (`06):             4 (RS1), 3 (RS2), 8 (PS)

Nill, Nika (`07):                5 (RS1), 5 (RS2), 9 (PS)

U14 männlich

Jürgens, Lasse (´06):     2 (RS1), 3 (RS2),     -

Wach, Maxim. (`07):      4 (RS1), 4 (RS2),   5 (PS)

Nill, Yannis (`07):            7 (RS1), 10 (RS2), 7 (PS)

Sickinger, Keke (`07):        -             -           1 (PS)

U16 weiblich

Nill, Antonia (`05):          3 (RS1), disqu. (RS2),  4 (PS)

U16 männlich

Sickinger, Kimi (`05):     disqu. (RS1), 2 (RS2), 7 (PS)

 

Die vollständigen Ergebnisslisten findet ihr unter Rennergebnisse.

Fotos gibt in unsere Fotogalerie.